zurück

 
 
Schönen Urlaub

 

Kurzbeschreibung
Kleiner Urlaubsberater mit nicht allzu ernst gemeinten Empfehlungen für einen schönen Urlaub.

Der Autor über sein Buch
Kleiner Urlaubsberater mit Empfehlungen von allerhöchster Bedeutung und unschätzbarem Wert für einen schönen Urlaub.

Klappentext
Einen Quadratmeter Land gibt es in Italien schon für rund 15 Euro pro Tag, inklusive Möblierung. Begibt man sich nach dem Frühstück an den Strand, warten dort tausende Sonnenschirme und noch mehr Liegestühle. Man bekommt ein Stück Land zugeteilt, dessen Zentrum genau der Punkt ist, wo der Sonnenschirm im Sand steckt. Natürlich sind die begehrtesten Liegenschaften die mit den geringsten Entfernungen zum Wasser. Die mit dem geringsten Wert liegen ganz hinten bei den Umkleidekabinen und man muss durch zahlreiche fremde Ländereien wandern, um zur Abkühlung ins Meer zu gelangen. Die Ländereien direkt am Meer bekommt man allerdings nur, wenn man sehr früh am Morgen aufsteht, praktisch mit den Hühnern baden geht. Ganz Schlaue lassen ihr Land gerne von ihren Soldaten, den Handtüchern, besetzen.

 

Auszug aus Schönen Urlaub - Der kleine Urlaubsberater. von Andreas Sturmlechner, Barbara Hömberg. Copyright © 2002. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Bei der Planung eines Strandurlaubs genügt nicht die einfache Frage nach Sand-, Kies- oder Felsstrand. Hier eine Auswahl der Aspekte, deren Erörterung vor Reiseantritt von entscheidender Bedeutung für das Gelingen des Urlaubs ist.
Der Übergang von Sand- in Felsstrand ist fließend, das festzustellen muss man kein Geologe sein. Es gibt den sehr feinen Sand, den groben, den feinen und den gemischten groiben, den noch gröberen; Sand mit Steinen, mit runden und eckigen, großen und kleinen; den Strand zwischen zwei großen Felsen, die weiter ins Meer hinausragen, gemeinhin auch Bucht genannt; groben Sand mit Kies durchmischt, Kies allein, grob und fein; Schotter, der in Jahrhunderten rund geschliffen wurde, Schotter, der nicht so viel Zeit hatte (weshalb man an diesen Stränden Bergschuhe benötigt, bei denen man die Bänder herauszieht und dann vom Ufer direkt aus den Schuhen ins Meer hüpft); Felsen mit runden Kanten und mit spitzen, Felsen, von Austern und anderen Muscheln besiedelt, Felsen, auf denen die Luftmatratze sofort platzt - sowie Mischformen aus allen genannten Arten. Das Ganze in verschiedenen Farben, je nach Grundmaterial und sonstiger Beschaffenheit: vulkanisch schwarz und heiß, Kalk oder Marmor.!
Zirgarettenstummel oder Teerflecken.
Weiters ist nicht unbedeutend, ob ein Strand bewirtschaftet wird. Ähnlich wie auf einer Alm gibt es entweder Liegestühle, Sessel, Klappsessel, Liegebetten oder gar keine Schlafgelegenheiten. Liegebetten können aus Teak, Eisen oder Plastik sein, die Liegeflächen gepolstert oder bespannt mit ausgeblichenem Stoff oder Kunststoff. Werden die Liegebetten automatisch entsprechend dem Lauf der Sonne mitgedreht oder muss man das selber machen? Gibt es Sonnenschirme? Wann ja, in welcher Größe, Farbe und aus welchem Material, passen ganze spielende Familien darunter, schützen sie auch bei einem Wolkenbruch vor dem Nasswerden oder lediglich vor Hautkrebs? Sind Bretter in den Sand/Kies/Schotter gelegt, auf denen es sich leichter geht? Zeigen Fahnen die Windrichtung an oder warnen vor eventuellen Gefahren?
Gibt es am Strand eine Versorgungsquelle mit Nahrungsmitteln und Getränken? Gekühlt oder warm, welche Qualität und Preislage, ist der Wirt oder die Wirtin nett? Gibt es einen Laden zum Kauf von Sonnenschutzmitteln und Schlauchbooten? Wo können Luftmatratzenlöcher gestopft werden? Sind Papierkörbe aufgestellt? Mit Mülltrennung? Kann am Strand geduscht und sich vor den Blicken anderer geschützt umgezogen werden? Gibt es Klos, mit Wasserspülung oder ohne? Werden verloren gegangene Utensilien und Kinder zugestellt, ausgerufen oder eingezogen und nur gegen Kaution freigegeben? Kann man seine Kinder in einen Spielzwinger sperren, wenn man ein Stündchen schlafen will? Werden Ohrstöppsel verliehen? Sind Animateure zu befürchten, die schlafende Strandbesucher nötigen? Was verkaufen die fliegenden Strandhändler, wie sind deren Verdienstspannen und lassen sie mit sich handeln? Ist das Meer salzig, hat es Trinkwasser- oder Hafenbeckenqualität? Wie tief ist es, wenn Sie bis zum Hals im Wasser stecken? Wie kalt vor allem oder warm? Liegt ein Riff vor dem Strand? Wie hoch sind die Wellen und kann man auf ihnen reiten? Werden Sie von der Wetterpanoramakamera ins Kabelfernsehen übertragen und können Sie Ihrer Oma winken? Werden Sie Pamela Anderson sehen oder ähnliche Größen? Darf man oben ohne oder FKK? Muss man gar FKK? Wie dicht ist die geplante Besiedelung, also Urlauber pro Quadratmeter, in der Vor- und in der Hochsaison? Wie sieht es aus mit Ebbe und Flut? Aus welchem Material besteht der Meeresgrund, in welcher Neigung geht es hinab, schwimmen die Haie bis ans Ufer und wenn ja, beißen sie? Sind die Fische generell friedliebend, lassen sie sich streicheln? Rollen sich die Seeigel ein, wenn man sie betritt? Gibt es Algen, klebrig oder in blättriger Form, in welchen Längen? Gibt es Schlingpflanzen, die Schwimmer in die Tiefe ziehen? Herrscht auflandiger oder ablandiger Wind? Kann man den Sonnenaufgang- oder den Sonnenuntergang beobachten? Hat man Aussicht auf das offene Meer oder vorgelagerte Inseln, kann man diese Inseln auch anschwimmen, gibt es Interessantes zu erblicken, Flugzeuge etwa oder Yachten oder Vulkanausbrüche?

 

 

zurück